Grafik
Grafik

Gesellschaft!

Obwohl es sich hierbei um kein medizinisches Thema im engeren Sinne handelt, berührt es doch Fragen der Kastration, außerdem kann nicht oft genug erwähnt werden, dass eine Einzelhaltung von Kaninchen und Meerschweinchen nicht artgerecht ist.

Meerschweinchen sowie Kaninchen sind ›Gesellschaftstiere‹. In der Natur leben sie in Familien- bzw. ›Herdenverbänden‹, und so ist nur eine Haltung zusammen mit mindestens einem Artgenossen  annähernd artgerecht.

Man wünscht sich, dass die manchmal noch anzutreffenden Empfehlungen, ein Kaninchen und ein Meerschwein zusammen zu halten, endlich der Vergangenheit angehören würden. Wer einmal das rege Treiben und die ›Konversation‹ in einer Meerschweinfamilie erlebt oder das Verhalten in einer Kaninchenfamilie beobachtet hat, versteht, dass zwar beides sehr soziale Tiere sind, aber doch ganz ›verschiedene Sprachen‹ sprechen. Dass sich ein Meerschwein und ein Kaninchen meist gut vertragen, ändert daran nichts.

Da unter den in der Heimtierhaltung - im Gegensatz zur Natur - doch recht begrenzten Platzverhältnissen oft nur die Haltung von zwei Kaninchen in Frage kommt, ergibt sich daraus wiederum die Frage: Männchen oder Weibchen? Die Zusammenstellung, unter der Frieden und häusliche Harmonie am wahrscheinlichsten sind, ist ein Weibchen und ein kastriertes Männchen. Die Kastration des Männchens versteht sich dabei eigentlich von selbst, sonst folgt ein Wurf Nachwuchs auf den nächsten. Auch bei der gemeinsamen Haltung von zwei Männchen ist eine Kastration (beider Tiere) notwendig, um Kämpfe und Rivalitäten zu vermeiden. Achtung: auch zwischen ausgewachsenen Weibchen gibt es oft ›Zündstoff‹, eine gemeinsame Haltung funktioniert meist nicht.

Beim Meerschwein ist die natürlichste Gruppenzusammenstellung ein (kastriertes) Böckchen mit mehreren Weibchen, aber auch andere Kombinationen sind möglich. Im Gegensatz zum Kaninchen vertragen sich auch unkastrierte erwachsene Tiere (jeweils Weibchen und Männchen untereinander) oft gut, besonders wenn sie sich von klein auf kennen. In gemischten Gruppen ist natürlich auch hier die Kastration des/der  Männchen(s) nötig, sowie ein der Gruppengröße angemessenes Platzangebot.

Zur Beachtung:

  • Meerschweinchen werden bereits im Alter von 3-4 Wochen (!) geschlechtsreif, Kaninchen mit etwa 3-4 Monaten.
  • die empfohlene Mindestfläche des Geheges beträgt für 2 Kaninchen 4m², für zwei Meerschweinchen 3m².

Zum Vorgehen bei der Vergesellschaftung selbst gibt es z.B. im Internet viele gute und detailreiche  Ratgeber, deshalb soll darauf hier aus Platzgründen nicht weiter eingegangen werden. Erwähnt sei aber, dass es gelegentlich auch bei Tieren vorkommt, dass die ›Chemie nicht stimmt‹, ist dies der Fall, sollte man ein Zusammenleben nicht erzwingen, sondern lieber einen anderen Partner suchen.

Kontakt

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. Isabel Göpner & Dr. Silke Schroth
Kröbelstraße 11
04317 Leipzig  (Stadtteil Reudnitz-Thonberg)

Telefon:

0341 – 22 54 153

Fax:

0341 – 22 54 156

E-Mail:

kontakt@hund-katze-maus.net

Sprechzeiten

Montag: 09.00 – 12.00 & 15.00 – 20.00 Uhr
Dienstag: 09.00 – 12.00 & 15.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 – 12.00 & 15.00 – 20.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 – 12.00 & 15.00 – 18.00 Uhr
Freitag: 09.00 – 12.00 & 15.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 09.00 – 12.00 Uhr
  sowie nach Vereinbarung

Wichtig

Alle auf dieser Website befindlichen Informationen über Symptome, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen dienen der ergänzenden Information unserer Tierbesitzer. Sie sollen keinesfalls eine Anleitung zur Eigendiagnose und -behandlung darstellen und ersetzen NICHT die fachkundige Untersuchung und Behandlung, also den Besuch beim Tierarzt.